Schliessanlagen und Zylinder

 

 

 

Ob in öffentlichen Gebäuden, Firmen oder einfach zu Hause: In der Regel ist jede einzelne Tür mit einem eigenen Zylinder ausgestattet.
Dies bedeutet zumeist auch:
Sie müssen einen stattlichen Schlüsselbund tragen, um alle Räume betreten zu können.

Mit einer Schließanlage hat das ewige Suchen nach dem richtigen Schlüssel ein Ende. Die Zutrittsberechtigung wird über die gezielte
Vergabe von Schlüsseln gelöst, mit denen gleich mehrere Türen geöffnet werden können.

Hierbei unterscheidet man drei Grundtypen
von Schließanlagen:

1. Zentralschließanlage
2. Hauptschlüsselanlage
3. Generalhauptschlüsselanlage

Natürlich gibt es auch Mischformen bei denen
z.B. Hauptschlüssel- und Zentralschließanlagen miteinander kombiniert werden

   

 

 

 

Das Herzstück der Tür , der Zylinder

Der Türzylinder ist das Herzstück jeder Tür. Je nach Sicherheitsanspruch steht Ihnen im Programm eine große Auswahl zur Verfügung. Dabei muss der Türzylinder zunächst einmal mechanisch gewaltsamen Angriffen Widerstand leisten, er muss aber auch gegen sogenannte „intelligente" Öffnungsmethoden (Fachleute sprechen hier von Picking) Schutz bieten. Hinzu kommt die Sicherheit gegen unerlaubtes Nachschließen durch Schlüssel, die durch Unachtsamkeit oder andere Umstände möglicherweise im Umlauf sind.

Die Sicherungskarte

Wenn Sie z.B. nicht genau wissen, ob andere Personen eventuell einen Schlüssel von Ihrer Tür besitzen (z.B. Vormieter, Handwerker usw.), dann sollten Sie Ihren Türzylinder unbedingt austauschen. Schutz gegen unerlaubtes Kopieren von Schlüsseln bieten Ihnen Zylinder mit Spezialprofil und einer sog. Sicherungskarte. So gehen Sie auf Nummer Sicher, d.h. ohne Ihre ausdrückliche Genehmigung wird von uns kein Schlüssel nachgefertigt.

Pickingwiderstand

Hochwertige Türzylinder verfügen über einen guten Schutz gegen unerlaubte Öffnungsversuche (Picking). Manche Einbrecher haben hier im Laufe der Zeit enorme „Fähigkeiten" entwickelt, auf die es zu reagieren gilt. Pickingwiderstand kann durch unterschiedliche Mittel erreicht werden, z.B. durch eine besondere Profilierung des Schlüssels und im Zylinder zusätzlich eingebaute aktive und passive Sicherungselemente.

Anbohr - und Abbruchschutz

Auch wenn der Schutzbeschlag in erster Linie für den Widerstand gegen gewaltsame Angriffe gegen den Türzylinder „verantwortlich" ist, sollte Ihr Türzylinder zumindest zusätzlich gegen Anbohren geschützt sein. Dieser Anbohrschutz wird in der Regel durch gehärtete Sperrelemente erreicht, die in den Zylinder eingebaut werden.

Der Bedienkomfort

Sie sind Ihren dicken Schlüsselbund leid? Für jede Tür benutzen Sie einen anderen Schlüssel? Das ist auch nicht nötig. Auf Wunsch können alle Türzylinder mit dem gleichen Schlüssel geliefert werden (gleichschließend). Sie kennen den Ärger, wenn die Tür versehentlich zuschlägt und von innen der Schlüssel steckt? Auch hierfür gibt es eine Lösung. Bauen Sie entweder einen Knaufzylinder (von innen per Drehknopf zu betätigen) oder einen Zylinder mit Not- und Gefahrenfunktion ein. Diese Zylinder können Sie auch dann von außen schließen, wenn innen der Schlüssel steckt.


 

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei     www.abus.de     www.ces-cylinder.de    www.winkhaus.de